BO Grand Slam

3. BO Grand Slam Masters

Wegen der Corona Pandemie wurden 2020 verschiedene Turniere der BO Grand Slam Serie abgesagt, dadurch mussten wir leider auch auf die Austragung des BO Grand Slam Masters verzichten.


2. BO Grand Slam Masters

Das Turnierjahr 2019 brachte unseren regionalen Veranstaltern erneut viel Zulauf und einmal mehr wird Herzblut belohnt.

In diesem Jahr führten einige eine nicht völlig neue, jedoch etwas in Vergessenheit geratene Kategorie bei den Damen (Aktiv R7/9) ein. Der Zulauf und die gestiegenen Anmeldungen dankten es.  Damit erhoffen wir uns die Einsteigerinnen etwas leichter zum Wettkampftennis motiviert zu können. Allgemein waren alle Turniere und Kategorien sehr gut besucht, was der Arbeit unserer Big Five Veranstaltern zu verdanken ist.

 Die besten acht von jeder Kategorie wurden zum Masters auf der Anlage des TC Thun eingeladen und spielten um Ruhm, Ehre und natürlich eine Prämie von 150.—Der Samstag war gespickt mit sehr heissen Duellen, welche bei schönem Herbstwetter bestaunt werden konnten und auch wurden. Besten Dank hier dem TC Thun und Oski, welcher für das leibliche Wohl sorgte. Für die Finals am Sonntag war uns Petrus nicht wohl gesonnen und wir mussten in die Halle ausweichen. Nichts desto trotz kriegten wir tolles Tennis zu sehen! In der Königsklasse setzte sich unser Kaderchef Thomas Petrich gegen den Überraschungs Finalisten Luca Jolidon aus dem Seeland durch.

Für die Zukunft wünschen wir uns, dass die Damenkategorie R7/9 Einzug in alle Turniere erhält und die Teilnehmerzahlen allgemein auf dem Nivau verbleiben, oder vielleicht sogar leicht steigen.

Wir wünschen euch allen eine erfolgreiches 2020!
Marko Leutar

MS R2/4 Sieger Thomas Petrich (Rechts), Finalist Luca Jolidon
MS R5/6 Sieger Thomas Muster (Rechts), Finalist Steiner Grégory
MS R7/9 Sieger Maeder Yves (Rechts), Finalist Schmid Marc
WS R4/9 Siegerin Bandekow Ana-Lena (Links), Finalistin Coric Melanie


1. BO Grand Slam Masters 2018

Mit dem Männerfinal des US Open ging am 9. September das letzte Grand-Slam-Turnier des Jahres zu Ende. Gleichentags wurden auch auf kleinerer Bühne Grand-Slam-Sieger ermittelt: Am Masters in Thun liessen sich die ersten BO-Grand-Slam-Champions feiern. Die Breitensportabteilung des Berner Oberländer Regionalverbandes hatte zusammen mit den Verantwortlichen der fünf grossen Sommerturniere in der Region eine Circuit-Wertung initiiert, um die Wettkämpfe für die Lizenzspieler noch attraktiver zu gestalten. Und so konnte an den Thun Open, am AEK Cup in Steffisburg, während des Höhematte-Cups in Interlaken, beim Brodhüsi-Cup in Wimmis sowie am Kyburg-Cup in Thun Punkte für die Masters-Qualifikation gesammelt werden. Pro Sieg floss ein Zähler in die Wertung, die Top acht jeder Kategorie (Männer: R2/R4, R5/R6, R7/R9; Frauen: R4/R9) erhielten eine Einladung ans Finalturnier im Tennisclub Thun.

Bei den Männern setzten sich Favorit Matthias Schnyder (R2/R4), NLC-Interclubspieler des TC Thun), sowie Reto Hug (R5/R6) und Martin Friedli (R7/R9) durch, im Frauen-Masters behielt die an Nummer 1 gesetzte Annina Schlapbach die Oberhand. Neben Bar- und Naturalpreisen gab es Tickets für FC-Thun-Heimspiele zu gewinnen, der Super-Legaue-Verein wirkte als Eventpartner. Insgesamt schrieben sich 169 Männer und 60 Frauen für mindestens ein Turnier ein, 10 SpielerInnen nahmen gleich an vier Veranstaltungen teil. Während die Kyburg Open einen Rekordwert vermelden durften, war in Interlaken die Frauenquote am höchsten. BO Tennis wird den Grand-Slam nach der erfolgreichen Premiere auch 2019 durchführen. Womöglich wird es auf Frauenseite Anpassungen geben: Es könnten zwei Kategorien (R4/R6 und R7/R9) angeboten werden.  phr

Finalisten R2/R4: Matthias Schnyder und Raymond van den Elsen
Finalisten R5/R6: Reto Hug und Alain Streich
Männer R7R9: Andre Beetschen und Martin Friedli
Frauen R4/R9: Annina Schlapbach und Katharina Seric

Tableaux & Resultate