BO Grand Slam

5. BO Grand Slam Masters

WOW. Was für ein Turnier! Das 5. BO-Masters-Turnier, gespielt um den Meister-Titel im Berner Oberland, konnte auch dieses Jahr stattfinden. An den fünf Basisturnieren in der BO-Region nahmen auch dieses Jahr sehr viele Spielerinnen und Spieler mit viel Begeisterung, Leidenschaft und Engagement teil. Jeweils die Erfolgreichsten aus diesen fünf Turnieren wurden in die Tennishalle Thun und auf die Aussenanlage des Tennisclubs Thun eingeladen.

Am Samstag wurden in der Tennishalle Thun mit viel Herzblut und Einsatz die ¼-Finalspiele ausgetragen. Es wurden viele enge und hart umkämpfte Partien gespielt. Oft setzten sich zwar die Favoriten und Favoritinnen durch, aber sogenannte „leichte“ Partien gab es kaum. Als Höhepunkt des Tages könnte man vielleicht die Partie zwischen Charlie Hennebert und Mickaël Atana in der Kategorie MS R2/R4 etwas hervorheben. Die Partie ging über drei Sätze und es war enorm schnelles und schnörkelloses Hallentennis mit sehr viel Power.

Am Sonntag konnte bei bestem Wetter und guten Platzverhältnissen das Turnier auf die Aus­senanlage des Tennisclubs Thun fortgesetzt werden. Es war schlicht fantastisch, die Partien waren praktisch alle sehr ausgeglichen und die Protagonisten und Protagonistinnen waren auch alle bereit ihr Bestes zu geben und um jeden Ball zu kämpfen. Neben dem Spielfeld herrschte ein sehr angenehmes und sportliches Tennisklima.

Im Finale der Kategorie MS R2/R4 trafen sich mit Mickaël Atana, der sich zuvor gegen den Favoriten Sandro Giger durchsetzen konnte, und Luka Petkovic, der smarte 20-Jährige, der zuvor Manuel Hadorn besiegte, zum Duell. Es war dann auch dieser Luka Petkovic, der vielleicht am Schluss noch etwas mehr Energie hatte und das Finale in drei hart umkämpften Sätzen gewann.

Im Finale der Kategorie MS R5/R6 trafen sich der Lokalmatador Dominik Dellenbach und der überaus kampf- und willensstarke Nicolas Steiner mit „Eishockeywurzeln“ zum Duell. Dominik Dellenbach konnte dank toller Leistung seinen ersten Mastersieg vor Heimpublikum feiern.

Im Finale der Kategorie MS R7/R9 standen sich die beiden Favoriten Gabriel Deppeler und Luca Germann gegenüber. Deppeler, der sehr technisch versierte Tennisspieler mit viel Leidenschaft, Siegeswillen und Kampfgeist gegen Germann, der smarte und äusserst lauf­starke Tennisspieler mit viel Ballgefühl. Ja, auch diese Partie wurde erst in einem spannenden Showdown in den frühen Abendstunden in drei Sätzen entschieden. Es war schlussendlich Luca Germann, der sich den Masters Titel sicherte.

Im Finale der Kategorie WS R4/R6 standen sich ebenfalls die beiden Favoritinnen Larissa Berndt und Samira Locher gegenüber. Berndt, die technisch starke und dynamische 18-Jährige gegen Locher, die sehr stabile und kampfstarke Tennisspielerin mit Erfahrung. Es war Samira Locher, die sich in einer spannenden Partie durchsetzen konnte und sie holte sich somit den 1. Rang.

Im Finale der Kategorie WS R7/R9 standen sich zwei sich bestens bekannte Gesichter gegenüber, spielen Eveline Zengaffinen und Barbara Schori doch im selben Team Interclub. Eveline Zengaffinen wurde ihrer Favoritenrolle aber gerecht, musste gerade im zweiten Satz aber nochmals ihr ganzes Können auf den Platz bringen, sie gewann die Partie letztendlich verdient.

Ich möchte mich aber bei allen Sportlerinnen und Sportler für die tollen Leistungen, dem Team Tennishalle Thun, dem Tennisclub Thun sowie den Partnern von BO-Tennis für die stets gute Zusammenarbeit und Unterstützung bedanken.

Ich bin mir ganz sicher, dass auch nächstes Jahr alle fünf Basisturniere wiederum gut besetzt sein werden und freue mich auf den Herbst 2023, um erneut zum BO-Masters einladen zu dürfen.

Sportliche Grüsse
René Lehmann

MS R2/R4  Sieger Luka Petkovic, Finalist Mickaël Atana
MS R5/R6  Sieger Dominik Dellenbach, Finalist Nicolas Steiner
MS R7/R9  Sieger Luca Germann, Finalist Gabriel Deppeler
WS R4/R6  Siegerin Samira Locher, Finalistin Larissa Berndt
WS R7/R9  Siegerin Eveline Zengaffinen, Finalistin Barbara Schori

Tableaux & Resultate (Turnier 137269)
Bildergalerie


4. BO Grand Slam Masters

Das 4. BO-Masters-Turnier konnte nach dem letztjährigen corona-bedingtem Ausfall glück­licherweise wiederum durchgeführt werden. An den fünf Basisturnieren in der BO-Region nahmen dieses Jahr rund 220 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Masters-Kategorien teil. Jeweils die erfolgreichsten Spielerinnen und Spieler aus diesen fünf Turnieren wurden auf die Anlage vom Tennisclub Thun eingeladen und spielten um den begehrten BO-Master Titel.

Bei sonnigem Herbstwetter wurde am Samstag mit viel Herzblut gespielt und den Zuschauern wurde unterhaltsames Tennis auf hohem Niveau geboten. Es war wirklich alles dabei, was der Tennissport zu bieten hat. Tolle Sportlerinnen und Sportler agierten mit Power-Tennis, tech­nisch hochstehend ausgeführte Schlägen, viel Herzblut und Leidenschaft, Kampfgeist und boten spannende Partien teilweise über Stunden über drei Sätze, es war hautnah Sport zum Miterleben und Geniessen.

Neben dem Spielfeld herrschte ein sehr angenehmes und sportliches Tennisklima. Am Sonntag starteten die ersten Partien zwar bei schwierigen Wetter-Bedingungen, es wurde aber um jeden Ball mit viel Engagement gekämpft. Im Verlaufe des Tages blieb das Wetter zwar stets ungewiss, jedoch konnten alle Partien bei guten Bedingungen auf der Aussenanlage gespielt werden. So bekamen die Zuschauer, insbesondere gerade in den Finalspielen, nochmals tolles Tennis geboten.

Besten Dank an alle Sportlerinnen und Sportler für die tollen Leistungen und dem Tennisclub Thun sowie den Partnern von BO-Tennis für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung.

Für die Zukunft wünschen wir uns, dass im Jahr 2022 alle fünf Basisturniere wiederum gut besetzt ordentlich stattfinden können und wir so im Herbst 2022 erneut zum BO-Masters einladen dürfen.

Sportliche Grüsse
René Lehmann


MS R2/R4  Sieger Thomas Petrich (links), Finalist Charlie Hennebert
MS R5/R6  Sieger Yves Maeder (links), Finalist Renzo Thomen
MS R7/R9  Sieger Tim Reuter (links), Finalist Rolf Messerli
WS R4/R6  Siegerin Claudia Brijustens (rechts), Finalistin Sandra Dietrich
WS R7/R9  Siegerin My-Tien Li-Tran (links), Finalistin Daniela Heinemann


3. BO Grand Slam Masters

Wegen der Corona Pandemie wurden 2020 verschiedene Turniere der BO Grand Slam Serie abgesagt, dadurch mussten wir leider auch auf die Austragung des BO Grand Slam Masters verzichten.


2. BO Grand Slam Masters

Das Turnierjahr 2019 brachte unseren regionalen Veranstaltern erneut viel Zulauf und einmal mehr wird Herzblut belohnt.

In diesem Jahr führten einige eine nicht völlig neue, jedoch etwas in Vergessenheit geratene Kategorie bei den Damen (Aktiv R7/9) ein. Der Zulauf und die gestiegenen Anmeldungen dankten es.  Damit erhoffen wir uns die Einsteigerinnen etwas leichter zum Wettkampftennis motiviert zu können. Allgemein waren alle Turniere und Kategorien sehr gut besucht, was der Arbeit unserer Big Five Veranstaltern zu verdanken ist.

 Die besten acht von jeder Kategorie wurden zum Masters auf der Anlage des TC Thun eingeladen und spielten um Ruhm, Ehre und natürlich eine Prämie von 150.—Der Samstag war gespickt mit sehr heissen Duellen, welche bei schönem Herbstwetter bestaunt werden konnten und auch wurden. Besten Dank hier dem TC Thun und Oski, welcher für das leibliche Wohl sorgte. Für die Finals am Sonntag war uns Petrus nicht wohl gesonnen und wir mussten in die Halle ausweichen. Nichts desto trotz kriegten wir tolles Tennis zu sehen! In der Königsklasse setzte sich unser Kaderchef Thomas Petrich gegen den Überraschungs Finalisten Luca Jolidon aus dem Seeland durch.

Für die Zukunft wünschen wir uns, dass die Damenkategorie R7/9 Einzug in alle Turniere erhält und die Teilnehmerzahlen allgemein auf dem Nivau verbleiben, oder vielleicht sogar leicht steigen.

Wir wünschen euch allen eine erfolgreiches 2020!
Marko Leutar


MS R2/4 Sieger Thomas Petrich (Rechts), Finalist Luca Jolidon
MS R5/6 Sieger Thomas Muster (Rechts), Finalist Steiner Grégory
MS R7/9 Sieger Maeder Yves (Rechts), Finalist Schmid Marc
WS R4/9 Siegerin Bandekow Ana-Lena (Links), Finalistin Coric Melanie


1. BO Grand Slam Masters 2018

Mit dem Männerfinal des US Open ging am 9. September das letzte Grand-Slam-Turnier des Jahres zu Ende. Gleichentags wurden auch auf kleinerer Bühne Grand-Slam-Sieger ermittelt: Am Masters in Thun liessen sich die ersten BO-Grand-Slam-Champions feiern. Die Breitensportabteilung des Berner Oberländer Regionalverbandes hatte zusammen mit den Verantwortlichen der fünf grossen Sommerturniere in der Region eine Circuit-Wertung initiiert, um die Wettkämpfe für die Lizenzspieler noch attraktiver zu gestalten. Und so konnte an den Thun Open, am AEK Cup in Steffisburg, während des Höhematte-Cups in Interlaken, beim Brodhüsi-Cup in Wimmis sowie am Kyburg-Cup in Thun Punkte für die Masters-Qualifikation gesammelt werden. Pro Sieg floss ein Zähler in die Wertung, die Top acht jeder Kategorie (Männer: R2/R4, R5/R6, R7/R9; Frauen: R4/R9) erhielten eine Einladung ans Finalturnier im Tennisclub Thun.

Bei den Männern setzten sich Favorit Matthias Schnyder (R2/R4), NLC-Interclubspieler des TC Thun), sowie Reto Hug (R5/R6) und Martin Friedli (R7/R9) durch, im Frauen-Masters behielt die an Nummer 1 gesetzte Annina Schlapbach die Oberhand. Neben Bar- und Naturalpreisen gab es Tickets für FC-Thun-Heimspiele zu gewinnen, der Super-Legaue-Verein wirkte als Eventpartner. Insgesamt schrieben sich 169 Männer und 60 Frauen für mindestens ein Turnier ein, 10 SpielerInnen nahmen gleich an vier Veranstaltungen teil. Während die Kyburg Open einen Rekordwert vermelden durften, war in Interlaken die Frauenquote am höchsten. BO Tennis wird den Grand-Slam nach der erfolgreichen Premiere auch 2019 durchführen. Womöglich wird es auf Frauenseite Anpassungen geben: Es könnten zwei Kategorien (R4/R6 und R7/R9) angeboten werden.  phr

Finalisten R2/R4: Matthias Schnyder und Raymond van den Elsen
Finalisten R5/R6: Reto Hug und Alain Streich
Männer R7R9: Andre Beetschen und Martin Friedli
Frauen R4/R9: Annina Schlapbach und Katharina Seric

Tableaux & Resultate