Ryser scheitert im Halbfinal

Der Traum vom Schweizer Meistertitel im Einzel ist für Valentina Ryser (N2 16) vorerst ausgeträumt. Die 21-jährige Thunerin, die einst dem Junioren-Kader von BO-Tennis angehörte, unterlag an den nationalen Titelkämpfen in Biel im Halbfinal der favorisierten Schwyzerin Céline Naef (N1 8) klar mit 3:6 und 0:6. Eine Goldmedaille wird es für Ryser auch im Doppel nicht geben: Zusammen mit Partnerin Ylenia In-Albon verlor sie im Halbfinal nach verpasstem Matchball überraschend gegen das Duo Küng/Sugnaux.   (phr, 17.12.2022)

Valentina Ryser hat eine Medaille auf sicher
An den Schweizer Meisterschaften im nationalen Leistungszentrum in Biel steht Valentina Ryser (N2 16) im Halbfinal. Nach einem Freilos in der ersten Runde siegte die an Nummer 4 gesetzte Thunerin im Achtelfinal ohne Mühe gegen Noelia Manta (N4 52), die Tochter des einstigen Davis-Cup-Spielers Lorenzo Manta. Im Viertelfinal hatte Ryser weitaus mehr zu kämpfen, im Duell mit Alina Granwehr (N2 19) behielt sie mit 4:6, 6:1, 6:4 die Oberhand. In der Vorschlussrunde trifft die 21-Jährige am Samstag auf Céline Naef (N1 8). Die Bronzemedaille hat sie bereits auf sicher. Im Doppel ist Ryser gemeinsam mit Ylenia In-Albon topgesetzt. Im Einzel in der Startrunde ausgeschieden ist Irina Wenger (N3 44, Schwendibach), die als Lucky Loserin ins Hauptfeld gestossen war. Sie unterlag Tess Sugnaux (N3 26) klar in zwei Sätzen.  (phr, 16.12.2022)