Valentina Ryser am Australian Open

Es war ein bemerkenswertes Debüt. Den Achtelfinal erreichte Valentina Ryser diese Woche bei ihrem ersten Juniorinnen-Grand-Slam-Turnier. Dort unterlag die Thunerin der als Nummer 1 gesetzten Dänin Clara Tauson (der nachmaligen Turniersiegerin) 2:6 und 5:7, ohne chancenlos gewesen zu sein. In der Startrunde hatte sich die 17-Jährige gegen eine im Ranking weit vor ihr platzierte Widersacherin durchgesetzt, sie dominierte ihre Gegnerin, nachdem ihr klar geworden war, dass diese «ja gar nicht so viel besser ist», wie sie später sagte. In der Partie darauf bewies die Tochter der früheren Stadtratspräsidentin Sandra Ryser Nervenstärke, indem sie gleich sechs Matchbälle abwehrte und den Vorstoss unter die Top 16 schaffte. Mit den exzellenten Auftritten in Melbourne bestätigte die bedingungsloses Offensivtennis praktizierende Oberländerin die Fortschritte, welche sie zuletzt gemacht hatte. Wir küren die bodenständige Maturandin zum Kopf der Woche und freuen uns schon auf das French Open. TT 26. Januar 2019, © Photo Roger Noti

Draw Junior Girls‘ Singles

—-

Valentina gewinnt auch ihr 2. Rundenspiel gegen die Polin Stefania Rogozinska Dzik mit 6:7, 7:6 und 6:1 ! Nun trifft sie auf die als Nummer 1 gesetzte Dänin Clara Tauson.

—-

Ryser setzt am Australian Open ein Ausrufezeichen

© Photo Roger Noti

Tennis Court 14 im Melbourne-Park war gestern fest in Berner Hand. Die Thunerin Valentina Ryser eröffnete hier in ihrem ersten Match an einem Junioren-Grand-Slam-Turnier den Spielbetrieb des Australian Open; der aus Grosshöchstetten stammende Dominic Stricker gab seinen Einstand im Anschluss an selber Stelle. Sich einen Platz zu teilen, das fühlte sich für die beiden vertraut an, hatten sie doch im Kindesalter in der gleichen Halle jeweils nacheinander trainiert, bloss freilich nicht auf der grossen Bühne. Die 17-Jährige verblüffte mit einem Zweisatzsieg über die Nummer 13 der Setzliste, die Russin Mariia Tkacheva. «Ich war ziemlich nervös vor dem Match. Nach den ersten Games dachte ich aber: So überlegen ist die ja gar nicht!», erzählte die Oberländerin schmunzelnd. Danach habe sie ihr Debüt geniessen können. Kein Genuss war die Premiere für Stricker. Der 16-Jährige unterlag dem Dänen Holger Rune 3:6, 5:7. Für das Talent ist das Australian Open damit bereits zu Ende. Derweil spielt Ryser in der Nacht auf morgen (MEZ) um den Einzug in den Achtelfinal. Sie trifft auf die Polin Stefania Rogozinska, die im Ranking an 59. Stelle und damit knapp hinter ihr geführt wird.  Artikel: Thuner Tagblatt, 21. Januar 2019

—-

Die Thunerin am Australian Open

Valentina Ryser misst sich ab morgen am Grand-Slam-Turnier in Melbourne mit den besten Juniorinnen der Welt. Dereinst möchte sie bei den Grossen antreten. 

Thuner Tagblatt, Freitag 18.1.2019 (pdf)